Schriftgröße ändern A A A

Östliche Karwendelspitze

Die östliche Karwendelspitze ist das komplette Gegenteil zur westlichen Karwendelspitze. Denn während die westliche Karwendelspitze aufgrund der Lage und der Karwendelbahn extrem gut besucht ist, ist die östliche Karwendelspitze äußerst ruhig. Auf die östliche Karwendelspitze führt weder eine Seilbahn, noch führt eine asphaltierte Straße zu ihr. Wer rauf zur östlichen Karwendelspitze will, muss eine etwas längere Wander- oder Mountaintour auf sich nehmen. In jedem Fall muss man für die Tour einen ganzen Tag einplanen. Gegebenenfalls sogar eine Übernachtung im Karwendelhaus einlegen. Für diese Anstrengungen belohnt die östliche Karwendelspitze ihre Besucher allerdings mit allen Facetten, die das Karwendel zu bieten hat.

Zunächst geht es entweder von Scharnitz durch das Karwendeltal oder von Hinterriß zum Beispiel durch das Johannesbachtal hoch in Richtung Hochalmsattel. Dabei kommt man auch am kleinen Ahornboden vorbei, bei dem es wesentlich ruhiger zugeht als am bekannteren großen Ahornboden, da hier Autos und Busse keine Zufahrt besitzen. Aber weiter geht es in Richtung östliche Karwendelspitze. Oben auf dem Hochalmsattel geht es weiter auf dem fast unbekannten Gjaid-Steig, der uns zum südlichen Rücken der östlichen Karwendelspitze führt. Der Einstieg zur östlichen Karwendelspitze ist nicht leicht zu finden, hat man den Weg allerdings einmal entdeckt, ist die weitere Tour nach oben ein Kinderspiel. Auf dem schmalen Geröllfeld erkennen wir bereits den schmalen Weg nach oben, der sich dann aber immer mehr verläuft und nur noch durch einzelne Steinmandl auf der steilen Bergwiese markiert ist.

Karwendelspitze-Karwendelhaus Auch wenn der Rücken rauf zur östlichen Karwendelspitze recht steil ist, so ist der Weg nicht besonders anspruchsvoll und so gelangen wir immer höher über Karwendelhaus hinaus. Erst kurz vor dem Gipfel wird es ein wenig anspruchsvoller und der eine oder andere Meter muss erklettert werden. Oben auf der östlichen Karwendelspitze in 2538 m Höhe angekommen haben wir wieder einmal ein freien Blick ins Karwendeltal und sehen auf der kleinen Forststraße, die neben dem Karwendelbach entlang führt, die Wanderer und Mountainbiker auf dem Weg zum Karwendelhaus. Mitten im Herzen des Karwendels blicken wir in Richtung westliche Karwendelspitze, auf der wir uns vor wenigen Tagen noch den wenigen Platz mit vielen anderen Touristen teilen mussten und genießen die Ruhe und Einsamkeit der östlichen Karwendelspitze.

Für den Weg hinunter zum Karwendelhaus nehmen wir diesmal den Weg durch das Grabenkar. Hier ist es etwas kühler als beim Aufstieg über den südlichen Rücken und der Schnee vom letzten Winter hält sich hier gern etwas länger. Aber nach erfolgreichem Abstieg kehren wir nun endlich in das Karwendelhaus ein und genießen bei einem kühlen Bier und einen kräftigen Schweinsbraten den Blick auf die östliche Karwendelspitze, die nun von den letzten Sonnenstrahlen des Tages angestrahlt wird.




misklsn - Fotolia.com