MITTENWALDER HÖHENWEG
Mittenwalder Höhenweg

Mittenwalder Höhenweg

Der Mittenwalder Höhenweg, oder auch als Mittenwalder Klettersteig bekannt, gehört zu den anspruchsvolleren Wandertouren im Karwendel und erfordert neben einer gewissen Kondition auch Erfahrung. Der Mittenwalder Höhenweg sollte deshalb nur mit Schwindelfreiheit und Trittsicherheit begangen werden. Auch wenn viele Abschnitte bereits sehr gut mit Stahlseilen und Leitern abgesichert sind, so gibt es doch auch einige wenige Teilabschnitte, die nicht, oder aufgrund von Verwitterungen nicht mehr, gesichert sind. Gerade an diesen Stellen wird eine gewisse Erfahrung verlangt. Denn das glatte Felsgestein auf dem Mittenwalder Höhenweg kann gerade bei Nässe sehr unangenehm werden. Sollten Sie sich nicht sicher sein, fragen Sie am besten bei der Karwendelbahn nach, wie die Beschaffenheit des Mittenwalder Höhenweges aktuell ist und die vorhandenen Sicherungen im Moment aussehen. In jedem Fall sollten Sie aber einen Helm nutzen, um sich vor auftretendem Steinschlag im Mittenwalder Klettersteig zu schützen. Ein Klettersteigset ist gerade für Anfänger unbedingt ratsam.

Wem der Mittenwalder Höhenweg konditionell noch nicht anspruchsvoll genug ist, kann sich zu Fuß hinauf ins Gipfelgebiet begeben. Dabei eignet sich entweder der technisch anspruchslose Weg durch das Dammkar oder aber der schwierigere Weg über die Mittenwalder Hütte und den Karwendelsteig. Wer sich schon am frühen Morgen auf den Weg macht, hat dadurch sogar die Möglichkeit den Einstieg in den Mittenwalder Höhenweg in völliger Ruhe zu genießen, bevor die Gondel der Karwendelbahn die ersten Touristen auf den Berg bringt. Vor dem Einstieg in den Mittenwalder Höhenweg lohnt sich in jedem Fall ein kurzer Abstecher auf den Gipfel der westlichen Karwendelspitze. Von hier aus bekommt man einen fantastischen Blick über die gesamte Region und kann sich bereits einen ersten Überblick über den Verlauf des Mittenwalder Höhenweges verschaffen.

Der Klettersteig

Der Einstieg in den Mittenwalder Höhenweg befindet sich an der nördlichen Linderspitze. Gleich von hier eröffnet sich ein freier Blick auf Mittenwald, umrahmt von Bergketten, Wäldern und malerischen Seen. Es geht weiter in Richtung Süden über die mittlere Linderspitze, die südliche Linderspitze und Sulzeklammspitze zur Kirchlespitze.

Dann geht es hinab auf den Brunntalanger. Wer noch nicht genug Höhenmeter hat, kann noch einen kurzer Abstecher über die Tiroler Hütte hinauf zu Rotwandl- und Brunnensteinspitze eingelegen.

Am Brunntalanger geht es dann auch wieder hinab ins Tal über die Brunnsteinhütte und unzählige Serpentinen. Da der Brunntalanger am Nachmittag in der Sonne liegt, sollte gerade für den Abstieg ausreichend Flüssigkeit im Rucksack sein, denn erst ab der Brunnsteinhütte spendet der Wald ausreichend Schatten. Am Talboden warten dann noch einmal rund 3 km Fußmarsch bis ins Mittenwalder Zentrum. Hier kann man noch einmal die Beine etwas lockern und sich die Erlebnisse von der Tour über den Mittenwalder Höhenweg durch den Kopf gehen lassen. In jedem Fall wird Ihnen das Abendessen nach dieser Tour in Ihrer Unterkunft besonders gut schmecken und Sie werden eine Menge über Ihre Tour auf dem Mittenwalder Höhenweg zu erzählen haben.

Fotos

Fotos